Wir beschäftigen uns mit dem Stabilisieren von Holz seit über 10 Jahren.

Monomere werden mittels der Vakuum-Druckmethode in die Hölzer bis zur Sättigungsgrenze gepresst. Die Kunststoff-Grundstoffe (Monomere) werden anschließend unter Luftabschluss bei höherer Temperatur ausgehärtet. Das Resultat ist ein Hybridwerkstoff, der die Eigenschaften von Holz behält aber durch den Anteil an Kunststoff wesentlich verbesserte Eigenschaften aufweist. Die Härte und Formbeständigkeit wird erhöht, die Wasseraufnahmefähigkeit verringert.

Das von uns entwickelte Härtungsverfahren garantiert einen extrem geringen Restmonomergehalt, sodass stabilisiertes Holz praktisch geruchlos ist.

Die von uns eingesetzten Farbstoffe sind ungiftig und zum Färben von Kunststoffgegenständen geeignet, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen.